18.10.2017

Digital und stationär – die Welten vermischen sich

Interview mit Stefan Genth, Handelsverband Deutschland (HDE)

In vier Wochen öffnen sich die Pforten zum Deutschen Handelskongress 2017 – der dieses Jahr 25-jähriges Jubiläum feiert. Für Stefan Genth, Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands Deutschland (HDE), ist der Deutsche Handelskongress das jährliche Gipfeltreffen der Branche.

Worauf freut er sich besonders? Welche Trends stehen im Fokus? Wir sprachen mit ihm über seine Erwartungen an das Branchenhighlight 2017.

Mit Big Data, AR und KI benennen Sie gleich drei Megatrends im Titel Ihrer Präsentation auf dem Deutschen Handelskongress. Was hat sich im letzten Jahr besonders stark entwickelt? Welche digitalen Trends haben den größten Einfluss auf die Handelswelt?

Stefan Genth: „Einzelhändler nutzen bereits seit Jahren ihre Prozesse kundenorientiert, nutzen Kundendaten, um in der Wertschöpfungskette besser zu werden. Neu ist die intelligente Vernetzung von Daten und Prozessen.

Man kann sich hier viele Einsatzbereiche vorstellen. Natürlich beim automatisierten Bezahlen an der Kasse, aber auch beim Bestellvorgang - sprachgesteuerte Bestellung ist im Mittelpunkt bis hin natürlich zu Prozessen im Kundenmarketing, Services Hotlines, Bots, die man aufschalten kann. Es gibt heute bereits Roboter, die tatsächlich mit dem Kunden durch den Verkaufsraum fahren.

Die Anwendungsbereiche werden größer. Jetzt geht es darum, die Vernetzung durchzuführen und die Chancen, die KI für den Handel bietet, auch umzusetzen und zu konkretisieren. Das werden wir auf dem Deutschen Handelskongress sehen.“  
 
Welche Handelsunternehmen sind aus Ihrer Sicht die Gewinner der Digitalisierung? Gibt es den alten Konflikt zwischen On- und Offline überhaupt noch?

„Die Gewinner heute sind genau die Händler, die alle Vertriebskanäle nutzen, weil der Kunde natürlich alle Angebote für sich wahrnimmt, die er hat, digital und stationär. Wichtig ist es, sein digitales Konzept im Handel zu finden und auch auszuspielen.

Gerade die Händler werden Erfolg haben, die alles miteinander verknüpfen - weil die Welten sich vermischen und eine Differenzierung nicht mehr möglich ist.“
 
Worauf freuen Sie sich besonders beim diesjährigen Handelskongress in Berlin, der ja bereits zum 25. Mal organisiert wird?

„Ich freue mich vor allem auf die hohe Präsenz unserer Händler, unserer Branche, denn nur dann wird der Kongress ein Erfolg sein. Aber wir dürfen auch wieder Spitzenpolitiker erwarten.

Auf der anderen Seite haben wir wirklich tolle Redner aus den Handel, darunter der neue CEO der Otto Group Alexander Birken. Aber auch jemand, der sicherlich zu Kontroversen anregen wird: Amazon-Deutschland-Chef Ralf Kleber.

Die Mischung macht es insgesamt aus. Neben den großen Formaten auf der Bühne gibt es viele parallele Foren und Strategiekreise, wo es in die tiefen Inhalte für den Einzelhandel geht. Wir haben für alle etwas zu bieten: Fachthemen, politische Themen und natürlich die übergeordneten Themen, die den Handel heute bewegen.“

 

Deutscher Handelkongress 2016

Bitte füllen Sie das Formular vollständig aus!

Ihr Name/E-Mail


Name/E-Mail des Empfängers