09.10.2017

Wir befinden uns in einer Post-Webshop-Welt

Interview mit Dirk Hörig, CEO commercetools

Wie wichtig wird ein Webshop in Zukunft überhaupt noch sein, wenn wir überall einkaufen können, über Alexa, Chatbots oder im Auto? Wie muss sich ein Handelsunternehmen aufstellen, das auf all diesen Kanälen – und vielen, die wir uns noch gar nicht vorstellen können – Umsätze erzielen will?

Mit dieser Frage beschäftigt sich das Unternehmen commercetools mit Sitz in Berlin, München und Durham/USA. Der E-Commerce-Anbieter präsentiert sich auf dem Deutschen Handelskongress in Berlin im Rahmen der PWC Demo Stage. Wir sprachen vorab mit CEO und Mitgründer Dirk Hörig darüber, wo er die Zukunft des E-Commerce verortet.

Herr Hörig, was sind die Grundzüge Ihres Geschäftsmodells?

Dirk Hörig: „commercetools bietet eine moderne Commerce-Plattform an, die den aktuellen und zukünftigen Herausforderungen des Handels gewachsen ist. War es vor einigen Jahren noch ausreichend, einfach einen Webshop zu launchen und zu internationalisieren, findet E-Commerce heutzutage überall statt: Auf dem Smartphone, im Auto und sogar im Ladengeschäft - wir nennen das "Commerce Everywhere".

Zudem ist es für den Handel notwendig geworden, schneller zu agieren und neue Funktionalitäten auszurollen. Dies erfordert neue Technologien. commercetools bietet dazu eine cloudbasierte Enterprise-E-Commerce-Suite an, auf der einzelne Funktionalitäten schnell genutzt werden können, auf der mit jeder Programmiersprache gearbeitet werden kann und die es ermöglicht, in jedem Kanal (Web, Smartphone, im Laden, im Auto etc.) E-Commerce-Funktionalitäten zur Verfügung zu stellen.“

Sie arbeiten eng mit der REWE Group zusammen. Wie können auch andere Händler Ihre Plattform und Services nutzen?

„Als Teil der REWE-Gruppe profitieren unsere Kunden von den vielen Erfahrungen und Funktionalitäten, die in die Plattform eingeflossen sind. Wir haben spannende Kunden wie den REWE-Lieferservice auf der Plattform. Dennoch ist commercetools ein Unternehmen, das unabhängig am Markt operiert, mit über 40 Implementierungspartnern, die unseren Kunden dabei helfen, erfolgreich ihre E-Commerce Modelle auszurollen.“

Cloudbasierte API-Lösungen stehen im Fokus Ihrer Produkte. Wohin wird sich der E-Commerce Ihrer Meinung nach entwickeln? Werden wir uns irgendwann komplett von Web-Shops oder Native Apps verabschieden?

„Zu unseren Kunden gehören namhafte und innovative Unternehmen, wie beispielweise die Cimpress-Gruppe, Carhartt sowie die Hasbro-Gruppe im Bereich Digital Gaming. Wir befinden uns in einer Post-Webshop-Welt. Durch neue Technologien im Bereich Augmented Reality, Virtual Reality, Voice Commerce entstehen neue Arten von Handelsmodellen. E-Commerce wird ein mehr und mehr integrierter Bestandteil unserer kompletten Umwelt sein, sodass ich mich als Konsument gar nicht mehr unterscheiden muss, ob ich aktiv irgendwo etwas einkaufen möchte. Ich werde mich nicht mehr einer Applikation bedienen müssen, die ich öffne, sondern es ist ein ganz natürlicher Prozess, der mehr und mehr integriert ist in mein Umfeld, vom Auto über andere Geräte, die ich nutze. Da werden wir sehr viele spannende neue Geschäftsmodelle sehen.“

Treffen Sie Dirk Hörig von commercetools und weitere spannende E-Commerce-Anbieter auf dem Deutschen Handelskongress in Berlin. Die PWC Demo Stage findet im Plenum des Deutschen Handelskongresses statt und präsentiert in 10-minütigen Kurz-Pitches innovative Anbieter von Zukunftstechnologien für den Handel.

Deutscher Handelkongress 2016

Bitte füllen Sie das Formular vollständig aus!

Ihr Name/E-Mail


Name/E-Mail des Empfängers