17.07.2017

„Wir investieren langfristig und im Interesse unserer Kunden“ Ralf Kleber, Amazon, im Interview

„Wir investieren langfristig und im Interesse unserer Kunden“ Ralf Kleber, Amazon, im Interview

Beinahe im Wochentakt bietet Amazon neue Services an. Aktuell reicht das Spektrum von Wardrobe, Echo Look und Echo Show bis hin zum Audio-Livestreaming der Bundesliga ab Ende Juli.

Manchmal scheinen die Services in keiner direkten Beziehung zum Kerngeschäft zu stehen – da stellt sich die Frage, wie es das Unternehmen schafft, sich permanent neu zu erfinden.

Im Vorfeld des Deutschen Handelskongresses sprachen wir mit Ralf Kleber, Country Manager Germany bei Amazon, über die Rezepte für solch eine Führungskultur.

Ralf Kleber, Amazon ist ein Unternehmen mit einer unglaublichen Innovationskraft. Welche Führungskultur ist notwendig, um solch einen Spirit im Unternehmen zu etablieren?

Ralf Kleber: „Wir haben den Anspruch, ein sehr unternehmerisches Unternehmen zu bleiben – und sehen daher jeden Tag als „Tag Eins“. Damit meinen wir: Wir wollen uns den innovativen Geist eines Start-ups bewahren. Teil dessen ist zum Beispiel eine ausgeprägte Fehlerkultur – sprich: Die Bereitschaft, zu experimentieren, Fehler zu machen und daraus zu lernen.

Diese Freiheit geben wir unseren Mitarbeitern – wir erwarten geradezu, dass sie kalkulierte Risiken eingehen und einen „Bias for Action“, für aktives Handeln, zeigen. Das und einige weitere Elemente einer unternehmerischen Kultur können Sie in unseren Führungsprinzipien nachlesen – sie sind gelebte Praxis und leiten unsere Entscheidungen: https://www.amazon.jobs/de/principles“
 
Sie wollen das kundenorientierteste Unternehmen der Welt sein. Was machen Sie, um dieses Ziel zu erreichen?

Ralf Kleber: „Wir denken immer zuerst an den Kunden und richten alles darauf aus – „Customer Obsession – 100 Prozent kundenorientiert“ ist auch eines unserer Führungsprinzipien. Wir wissen: Kunden werden es immer schätzen, wenn die Preise günstig sind, die Auswahl groß ist und die Lieferung schnell kommt. Diese Wünsche zu erfüllen – daran arbeiten wir permanent.

Dafür haben wir zum Beispiel das Prinzip des „Working Backwards“ etabliert: Wir starten Innovationen, indem wir versuchen, uns in die Kunden hineinzuversetzen – statt theoretisch zu analysieren, was man alles machen könnte. Häufig steht in Meetings ein leerer Stuhl, als Symbol für den Kunden. Das erinnert uns an unser Ziel.“
 
In den USA plant Amazon gerade die Übernahme von Whole Foods. Mit Amazon Fresh sind Sie nun auch in Deutschland gestartet. Wohin geht die Reise beim Online- (und Offline-) Handel mit Lebensmitteln in Deutschland?

Ralf Kleber: „Wir können die Zukunft nicht vorhersagen! Wir orientieren uns vielmehr an den Wünschen der Kunden: Schnelle Lieferung, große Auswahl, günstige Preise. Und diese Wünsche versuchen wir auf immer neue Weise immer besser zu erfüllen. Wohin diese Reise führt – das lässt sich schwer sagen.

Bei unserem Engagement im Lebensmittelmarkt handeln wir generell nach den gleichen Prinzipien, wie in allen anderen Geschäftsbereichen: Wir investieren langfristig und im Interesse unserer Kunden.“

Erleben Sie Ralf Kleber persönlich auf dem Deutschen Handelskongress in Berlin, 15.-16. November 2017. Tickets erhalten Sie unter http://www.handelskongress.de/anmeldung.php.

Deutscher Handelkongress 2016

Bitte füllen Sie das Formular vollständig aus!

Ihr Name/E-Mail


Name/E-Mail des Empfängers