31.08.2018

“Durch KI kommen unsere Kunden schneller zum Ziel” - Interview mit Marc Opelt, OTTO

Erst kürzlich kündigte OTTO, einer der größten Onlinehändler Deutschlands, den Ausbau des eigenen Geschäftsmodells zur Plattform an. Ein weiteres Sinnbild der Digitalisierung ist die Abschaffung des berühmten Katalogs.

Die Richtung ist klar: KI statt Katalog. Wie der Onlinehändler OTTO künstliche Intelligenz genau einsetzt, dazu steht Marc Opelt, Vorsitzender des Bereichsvorstands, Otto (GmbH & Co KG) auf dem Deutschen Handelskongress in Berlin (14.-15. November 2018) Rede und Antwort. Einen kleinen Einblick gewährte er uns vorab schon per Videobotschaft.

Herr Opelt, eine der Herausforderungen beim Omnichannel-Handel besteht ja darin, die Kunden kanalübergreifend mit relevanten Informationen und Angeboten zu versorgen. Inwieweit kann künstliche Intelligenz diese Anforderung erfüllen?

Marc Opelt: “Omnichannel bedeutet viele Kanäle. Bei uns sind das mittlerweile weit über 30 Kanäle, die unsere Kunden in Echtzeit nutzen. An diesen Berührungspunkten mit unseren Kunden müssen wir verstehen, was sie von uns wollen und dann sehr schnell entscheiden, was wir ihnen anbieten und welche Inhalte wir ausspielen.

Bei dieser Größenordnung -  wir reden von mehreren Millionen Vorfällen pro Tag - kann nur noch künstliche Intelligenz dabei helfen, die richtigen Entscheidungen zu treffen und die richtigen Inhalte auszuspielen.”

In welchem Umfang setzen Sie bei Otto bereits Algorithmen und KI ein?

“Wir setzen heute schon künstliche Intelligenz in den verschiedensten Bereichen ein, z.B. im Online Marketing. Da geht es um Budgetsteuerung oder um die Ausspielung von adäquaten Inhalten in Echtzeit. In der Logistik prognostizieren wir die Aufträge für die nächste Woche - bis runter auf die Ebene der einzelnen Artikel. Das ist wichtig insbesondere da, wo Partner eingebunden sind.

Aber auch für die Bildersuche qualifizieren wir Daten und versuchen so, optimale und schöne Outfits für unseren Kunden zu kreieren.”

Wie lange wird es dauern, bis KI wirklich im Handel angekommen ist und den Kunden deutlichen Mehrwert bieten kann?

“Es hängt wahrscheinlich davon ab, wen man fragt. Bei uns ist künstliche Intelligenz schon lange angekommen und generiert Kundennutzen. In der Logistik verkürzen wir die Lieferzeiten und erhöhen die Verfügbarkeiten.

Bei der Bildersuche identifizieren wir das, was die Kundin oder der Kunde bei uns sucht, viel schneller und können diese Inhalte eben auch ausspielen. Durch KI kommen unsere KundInnen schneller zum Ziel bei uns.”

Treffen Sie Marc Opelt zusammen mit 1.500 weiteren Top-ManagerInnen aus Handel, Industrie und Partnerbranchen des Handels in Berlin. Hier geht es direkt zur Anmeldung.



Deutscher Handelkongress 2016

Bitte füllen Sie das Formular vollständig aus!

Ihr Name/E-Mail


Name/E-Mail des Empfängers